waage-hammer-buecher

Achtung bissig!

Eine Frau ging eine Straße in einem Wohngebiet im Trentino entlang, als sie einem Bekannten begegnete, der auf der anderen Straßenseite mit dem Hund seiner Partnerin spazieren ging. Der Mann führte den Vierbeiner an einem kurzen Seil. Der Hund trug keinen Maulkorb.

Als sich die Bekannten einander näherten und grüßten, riss sich der Hund plötzlich los, überquerte die Straße und biss die Frau in die Hand. Nachdem keine außergerichtliche Einigung herbeigeführt werden konnte, brachte die Frau vor dem Landesgericht in Trient eine Schadenersatzklage ein.

 

Wie das Gericht entschied:

Das Landesgericht Trient hat dem Antrag der Klägerin stattgegeben (Urteil Nr. 465 vom 02. Mai 2016). Der Mann, der mit dem Hund spazieren gegangen war, wurde zur Zahlung eines Schadenersatzbetrages in Höhe von Euro 91.157,00 zuzüglich Verzugszinsen und Verfahrenskosten verurteilt.

Das Ausmaß des Schadenersatzbetrages mag etwas überraschen. Die Auswirkungen der Verletzung hatten sich nämlich deshalb verschlechtert, weil sich die Frau erst mit einiger Verspätung in ärztliche Behandlung begeben hatte. Darüber hinaus hat der vom Gericht bestellte Sachverständige festgestellt, dass die Ärzte die Frau nicht ordnungsgemäß behandelt haben.

Trotzdem wurde der Mann allein zur Zahlung des Gesamtschadens verurteilt: Der Schadenseintritt war nämlich zum einen zweifellos auf ihn zurückzuführen; zum zweiten hatte er es verabsäumt, den zuständigen Sanitätsbetrieb zw. die behandelnden Ärzte in den Streit mit einzuberufen. In dem Fall hätte die Möglichkeit bestanden, dass auch diese für die von ihnen zu verantwortenden Schäden mit haftbar gemacht worden wären. So traf die Verurteilung zur Zahlung des Schadenersatzes nur den Mann, der mit dem Hund spazieren gegangen war.

Um sich vor solchen Streitigkeiten grundsätzlich zu schützen, sollte man sich nur solche Hunde anschaffen, die man selbst in einer plötzlichen Notsituation im Zaum halten kann.

Auch muss man sich vergewissern, dass die Hundeleine geeignet ist: Mit ihr muss man das Tier rasch zurückhalten können. Bei größeren Tieren ist es besser, einen Maulkorb zu verwenden. Für jeden Hundehalter empfiehlt es sich, eine Haftpflichtversicherungspolice abzuschließen.

  • Veröffentlicht: WIKU

WIKU = wöchentliche Beilage der Südtiroler Tageszeitung Dolomiten, auf Wirtschaftsfragen fokussiert.
Dolomiten = Südtiroler Tageszeitung Dolomiten der Verlagsanstalt Athesia.